TU Berlin

FG Entwurf & Betrieb Maritimer SystemeOffshore-Solutions

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Offshore-Solutions

Dienstleistungspotenziale von Werften und Reedereien als Lösungsanbieter während des Betriebs von Offshore Windparks

Prof. Dr.-Ing. Gerd Holbach, Christopher Stanik

Lupe

Der Offshore Windenergie Markt ist nicht nur für Energieversorger ein lukratives Geschäft. Konservative Schätzungen gehen davon aus, dass sich während des Betriebs 15% aller Offshore Windenergieanlagen (OWEA) jeweils in einem Wartungszustand befinden werden. Deutsche Werften, Reedereien und Zulieferer in der maritimen Industrie bieten hervorragende Kompetenzen, um als Lösungsanbieter vor Ort die potenzielle Erlösquelle zu nutzen. Eine strukturierte Analyse potenzieller Dienstleistungen für einen Lösungsanbieter wurde bisher jedoch noch nicht im adäquaten Umfang durchgeführt und könnte Anreize für die Entwicklung neuer Geschäftsfelder in der maritimen Industrie hervorrufen.

Das Fachgebiet Entwurf und Betrieb Maritimer Systeme unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Gerd Holbach hat in Kooperation mit dem Stuttgarter International Performance Research Institute (IPRI) unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth diese Informationslücke erkannt und das vom Bundesministerium für Wirtschaft finanzierte AIF-Forschungsvorhaben „Offshore-Solutions“ ins Leben gerufen. Das Ziel des Forschungsprojektes ist die Entwicklung eines Leitfadens über die technische und organisatorische Erschließung von Dienstleistungspotenzialen, die sich für Werften, Reedereien und Zulieferer in der Betriebsphase von Offshore-Windparks, bis zu einer Positionierung als Lösungsanbieter, ergeben. Das Instrument, welches innerhalb des Projekts erarbeitet wird, gliedert sich in drei Ergebnisbausteine: Dienstleistungskatalog, Strategisches Steuerungsmodell und begleitendes Umsetzungskonzept inklusive Software-Demonstrator.

Damit das Forschungsprojekt eine kontinuierliche Transparenz für die Realwirtschaft gewährleistet, wurde ein projektbegleitender Ausschuss enormer Qualität und Quantität mit namenhaften Mitgliedern aus der maritimen Industrie und der Windenergiebranche etabliert.

21. Innovationstag Mittelstand des BMWi

Donnerstag, 22. Mai 2014

Lupe

Das Forschungsprojekt "Offshore-Solutions" wurde als herausragendes Projekt der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) auserwählt, die Forschungsarbeit dem interessierten Fachpublikum aus Wirtschaft und Wissenschaft auf dem 21. Innovationstag des BMWi zu präsentieren. Die Ausstellung fand auf dem Freigelände der AiF e.V. am 22. Mai 2014 statt.

Im Namen der beiden Forschungsstellen bedanken wir uns herzlich für die erfolgreiche gemeinsame Forschungsarbeit bei allen beteiligten Unternehmen im projektbegleitenden Ausschuss, dem Center of Maritime Technologies e.V., der AiF Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Lupe

Projektpartner: International Performance Research Institute (IPRI)

Förderung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Laufzeit: 01.10.2011 - 31.01.2014

 

Das IGF-Vorhaben 394 ZN der Forschungsvereinigung Center of Maritime Technologies e.V. (CMT) wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

 

 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe